Holz(um-)bau und Handwerk

Baukulturdialog Arnsberg

Die Bundesstiftung Baukultur veranstaltet in Kooperation mit der Südwestfalen Agentur im Rahmen der REGIONALE 2025 am 23. März 2022 den Baukulturdialog „Holz(um-)bau und Handwerk“ in der ehemaligen Realschule in Arnsberg-Neheim.

Der Baukulturdialog thematisiert die Rolle von Holzbau und Handwerk in einer neuen Umbaukultur. Im Versuch, die enormen Emissionen, die durch das Bauwesen entstehen, zu reduzieren, hat der Umbau bestehender Substanz ein hohes Potenzial. Durch die Möglichkeit zu hoher Vorfertigung, serieller Produktion und durch seine leichte Bauweise ist Holz ein geeignetes und natürliches Umbaumaterial. Bei der individuellen Anpassung an bestehende Strukturen rückt außerdem das Handwerk in den Fokus.

Am Vormittag werden in Impulsvorträgen Zentren des Handwerks und der Baukultur vorgestellt und ihre Bedeutung im Erhalt und der Vermittlung regionalspezifischer Baustile erläutert. Am Nachmittag kann im Rahmen einer Fachexkursion das historische Strohdorf Neheim begangen werden. Beim abschließenden Dialogtisch kommen Teilnehmende mit Referentinnen und Referenten in einen moderierten, intensiven Gesprächsaustausch.

Mit den Baukulturdialogen sucht die Bundesstiftung Baukultur das direkte Gespräch mit Entscheidern und Engagierten aus dem Baubereich – mehrmals im Jahr, deutschlandweit. Die Dialoge finden in wechselnden Städten in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern statt. Anhand eines Beispiels vor Ort werden umfassende baukulturelle Herausforderungen und Fragestellungen diskutiert. So ermöglichen die Dialoge einen direkten Austausch zwischen einzelnen Akteuren aus Kommunen und Bauwirtschaft, Planungs- und Immobilienwesen sowie Querbezüge zu anderen Kulturbereichen und erzeugen einen Anstoß für einen langfristigen Bedeutungszuwachs regionaler und baukultureller Themen vor Ort.

Die Veranstaltung findet unter den im Land Nordrhein-Westfalen geltenden Hygieneverordnungen statt. 

Programm

Veranstaltungsort ehemalige Realschule – Arnsberg-Neheim
Gesamtmoderation Natalie Hipp, Bundesstiftung Baukultur, Potsdam
09.30 Uhr  Eintreffen am Veranstaltungsort
10.00 Uhr

Begrüßung

Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender, Bundesstiftung Baukultur, Potsdam

10.10 Uhr

„Die REGIONALE 2025/ Bauen mit Holz“

Dr. Stephanie Arens, Prokuristin, Leitung Regionale Entwicklung
REGIONALE 2025 / Smart Cities Südwestfalen, Südwestfalen Agentur, Olpe 

10.30 Uhr

„Die Baukulturstadt Arnsberg stellt sich vor“

Bürgermeister Ralf Paul Bittner, Stadt Arnsberg

10.50 Uhr       

 „Der Werkraum Bregenzer Wald als Kompetenzzentrum für Handwerk und Baukultur“

Belinda Rukschcio, Werkraum Bregenzerwald, Andelsbuch/Österreich

11.10 Uhr Austausch und Kaffeepause
11.30 Uhr

„Das Bauwerk Schwarzwald stellt sich vor“

Dr. Diana Wiedemann, Vorsitzende Bauwerk Schwarzwald e.V.

11.50 Uhr

„Die Chancen des Holzbaus beim Bauen im Bestand“

Prof. Christian Schlüter, acms Architekten, Wuppertal

12.10 Uhr

„Bauen im Bestand - baukulturelle Herausforderungen beim Bauen mit Holz“

Ludwig Dünschede, Zimmerei Gisbert Dünschede GmbH, Arnsberg

12.30 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Besichtigung: Rundgang Strohdorf Arnsberg-Neheim 
14.30 Uhr Kaffeepause
15.00 Uhr

Dialoggespräch: „Holz(um-)bau und Handwerk“

offene Diskussion der Referentinnen und Referenten mit dem Publikum

 

Weitere Gäste:

Martin Schmidt, LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen

Dr. Frank Pflüger, HEINZ JAHNEN PFLÜGER, Aachen

Christoph Vennemann, BBSR, Bonn

Dr. Stefanie Wieland, Wald und Holz NRW

Marc Schenuit, Handwerkskammer Südwestfalen

 

Gesprächsleitung Reiner Nagel, Bundesstiftung Baukultur

Werkstattcharakter mit Ergebnissicherung auf Stellwänden

17.00 Uhr

Zusammenfassung und Ausblick

17.15 Uhr Ende der Veranstaltung

Baukulturdialoge

23.03.2022, 09.30 – 17.30

zukünftiges „Haus der Baukultur“, Aula im Gebäude der ehemaligen Realschule
Goethestr. 16-18
59755 Arnsberg-Neheim
Deutschland

Anmelden

Partner

  • Veranstaltungspartner
  • Logo
  • Kooperationspartner
  • Logo
  • Logo
Nach oben