Netzwerk

Preise der Baukultur

Preis für Lebenswerk/besondere Verdienste

Der DAI Literaturpreis

Logo
Thema
Ingenieurwesen
Architektur
Reichweite bundesweit
Art des Preises Preis für Lebenswerk/besondere Verdienste
Dotierung Bronze-Plakette und Urkunde
Verfahren Ehrung
Zulassungs­voraussetzung Das Vorschlagsrecht obliegt dem jeweils gastgebenden Mitgliedsverein, der den DAI Tag ausrichtet und anläßlich dessen der Preis verliehen wird. Das DAI Präsidium trifft die endgültige Entscheidung.
Gründungsjahr 1980
Intervall alle zwei Jahre
Jury Es gibt keine einberufene, externe Jury.
Auslober Mitglied FördervereinVerband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. DAI
Kontakt Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. DAI
Albrechtstraße 13
10117 Berlin
Deutschland
T 030-21473174
Ansprechpartner

Udo Sonnenberg, Geschäftsführer
E-Mail

Webseite www.dai.org/oeffentlichkeitsarbeit/preise-ehrungen/dai-literaturpreis
Weitere www.instagram.com/dai_baukultur
Facebook www.facebook.com/Baukultur
Twitter twitter.com/BAUKULTUR

Der DAI Literaturpreis wird im Wechsel mit dem Großen DAI Preis für Baukultur an Persönlichkeiten verliehen, die sich im Journalismus oder in der Literatur um die Baukultur in Deutschland verdient gemacht haben.

Bisherige Preisträger seit 1980
2017 Preisträger: Maurizius Staerkle-Drux, Ort der Preisverleihung: Münster
2015 Preisträger: Gerhard Steidl, Ort der Preisverleihung: Hannover
2013 Preisträger: Gerhard Matzig, Ort der Preisverleihung: Koblenz
2011 Preisträgerin: Ira Diana Mazzoni, Ort der Preisverleihung: Hildesheim
2009 Preisträger: Prof. Dr.-Ing. Niels Gutschow, Ort der Preisverleihung: Hamburg
2007 Preisträger: Prof. Max Bächer (verstorben), Ort der Preisvergabe: Frankfurt
2005 Preisträger: Enrico Santifaller, M.A., Ort der Preisvergabe: Oldenburg
2003 Preisträger: Georg Küffner, Ort der Preisvergabe: Leipzig
2001 Preisträger: Prof. Dr.-Ing. Falk Jaeger, Ort der Preisvergabe: Magdeburg
1999 Preisträger: Prof. Dr.-Ing. Werner Lorenz, Ort der Preisvergabe: Wiesbaden
1997 Preisträger: Dr. Manfred Sack, Ort der Preisvergabe: Aschersleben
1995 Preisträger: Kristin Feireiss, Ort der Preisvergabe: Darmstadt
1994 Preisträger: Dr. Melanie Luck von Claparède, Ort der Preisvergabe: Ulm
1992 Preisträger: Dr. Werner Strodthoff, Ort der Preisvergabe: Eisenach
1990 Preisträger: Dipl.-Ing. Paulgerd Jesberg (verstorben), Ort der Preisvergabe: Heidelberg
1988 Preisträger: Dr. Wibke von Bonin, Ort der Preisvergabe: Hamburg
1986 Preisträger: Dr. Dankwart Guratzsch, Ort der Preisvergabe: Oldenburg
1984 Preisträger: Dr. Wolfgang Pehnt, Ort der Preisvergabe: Frankfurt a.M.
1980 Preisträger: Dr. phil. Doris Schmidt, Ort der Preisvergabe: Nürnberg