Studentenpreis

aed neuland

Logo
Thema
Architektur
Innenarchitektur
Kultur, Kunst & Design
Reichweite international
Art des Preises Studentenpreis
Dotierung In jeder der ausgelobten fünf Kategorien gibt es je einen Preisträger und bis zu vier Nominierungen. Der Gewinner jeder Kategorie erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Die Preisträger werden der Öffentlichkeit im Rahmen einer Wanderausstellung und einer Dokumentation präsentiert.
Verfahren offen
Zulassungs­voraussetzung Teilnahmeberechtigt sind Studenten und Absolventen von Hochschulen, Akademien und Universitäten, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses nicht älter als 28 Jahre sind. Es können Diplom- und Abschlussarbeiten ebenso wie Semesterarbeiten oder freie Arbeiten eingereicht werden.
Gründungsjahr 2005
Intervall alle zwei Jahre
Jury Olaf Barski
Kai Bierich
Lutz Dietzold
Brigida González
Dieter Hofmann
Ben Kauffmann
Nils Holger Moormann
Prof. Sascha Lobe
Stephan Ott
Jörn Petersen
Dr. Katrin Schlecht
Tom Schönherr
Prof. Werner Sobek
Prof. Jürgen Späth
Petra Stephan
Susanne Tamborini
Prof. Diane Ziegler
Auslober aed - Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design in Stuttgart e.V.
Kontakt aed Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design in Stuttgart e.V.
Lautenschlagerstr. 23
70173 Stuttgart
Deutschland
T 0160-8894377
F 0711-7675044
Ansprechpartner

Dr. Frank Heinlein, Vorstand
E-Mail

Material zum Download
Webseite www.aed-neuland.de

Der Nachwuchswettbewerb "neuland" soll als Plattform für besonders begabte Nachwuchskräfte im Bereich der Gestaltung dienen. Ziel ist es, innovative und nachhaltige Gestaltung zu fördern, die sich durch größtmögliche ökonomische wie ökologische Qualität auszeichnet.

Im Mittelpunkt der Gestaltung sollen immer der Mensch und der mit dem Entwurf verbundene gesellschaftliche Nutzen stehen. Der Nachwuchswettbewerb »neuland« ist bewusst disziplinenübergreifend ausgerichtet. Die Teilnahme ist nicht auf bestimmte Fachgebiete oder Hochschulen beschränkt. Durch den Wettbewerb sollen herausragende junge Gestalter am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn gezielt gefördert werden. Gleichzeitig soll der breiten Öffentlichkeit durch die Präsentation der ausgezeichneten Arbeiten ein Einblick in die Breite und Vielfalt von Gestaltung gegeben werden. Der Wettbewerb verfolgt ebenso wie seine Auslober keine Gewinnerzielungsabsichten, sondern ist ausschließlich dem Gemeinnutz verpflichtet.