Anbau und Fassadengestaltung für einen Gewerbebetrieb

Synopharm Feinchemikalien, Barsbüttel

Das bestehende Produktions- und Bürogebäude eines pharmazeutischen und chemischen Gewerbebetriebs sollte durch einen Anbau erweitert werden. Der Anbau schafft durch seinen vorgelagerten Baukörper eine neue anspruchsvolle Fassade für den Bestand. Die geschlossenen Fassadenflächen umschreiben ein Volumen, das sich über die Erweiterung der Produktionsflächen mit einem Querriegel kontinuierlich ausdehnt.

Dieses Projekt wurde in der Netzwerkreihe wieweiterarbeiten vorgestellt.

Fertigstellung 1998
Planungszeitraum 1995 (Planung) / 1997-1998 (Ausführung)
Auftraggeber Synopharm GmbH & Co. KG, Barsbüttel (heute: Fagron GmbH)
Architekt / Planer

Carsten Roth Architekt, Hamburg; Günter Timm Ingenieurbüro für Baustatik, Hamburg

Planungsbeteiligte Concept Heidelberg GmbH, Heidelberg
Größe / Fläche 649 qm
Nutzungen Arbeiten