Landschaftspark statt Bergbau: Aufwertung industriell geprägter Stadtbezirke

Lippepark Hamm

Durch die Schaffung eines insgesamt ca. 220 ha großen Landschaftsparks, der die Grenzen dreier Stadtbezirke überschreitet, soll der Strukturwandel nach dem Wegfall des Bergbaus angestoßen werden. Der Landschaftspark „Lippepark Hamm“ erhöht die Lebensqualität in den bisher stark industriell geprägten westlichen Stadtbezirken Hamms, er schafft jederzeit frei und kostenlos zugängliche Freizeit-, Spiel- und Sportangebote und führt zu einer deutlichen Aufwertung dieses strukturschwachen Raumes. 

Planungszeitraum 2009-2014
Auftraggeber Stadt Hamm
Architekt / Planer

Davids, Terfrüchte & Partner

Planungsbeteiligte scape Landschaftsarchitekten (Freiraumplanung); Schüssler Plan, Düsseldorf (Ingenieurbau); RAG Montan Immobilien
Nutzungen
Freiraum
Öffentliches Bauen