Schaffung und Erhaltung zeitgemäßer und bedarfsgerechter Bildungsinfrastruktur

Leitlinien für leistungsfähige Schulbauten in Deutschland

Die Leitlinien für leistungsfähige Schulbauten in Deutschland sind das Ergebnis eines mehrstufigen Verfahrens, das im Jahr 2010 von den Montag Stiftungen und dem Bund Deutscher Architekten gestartet wurde. Mitherausgeber ist zudem der Verband Bildung und Erziehung; die Recherchen wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell mit unterstützt. Von Anfang bis Ende waren Experten aus Schule, Planung, Verwaltung und Wissenschaft sowie Vertreter kommunaler Spitzenverbände in den Erarbeitungs- und Qualifizierungsprozess der Leitlinien eingebunden. Die Leitlinien sollen alle am Schulbau beteiligten Akteure dabei unterstützen, in ihren Kommunen und Kreisen eine zeitgemäße und bedarfsgerechte Bildungsinfrastruktur zu schaffen und zu erhalten. Sie formulieren nicht nur Prinzipien und Qualitätsstandards für guten Schulbau, die sich an internationalen Erfahrungen orientieren, sondern betonen ausdrücklich den hohen Stellenwert von Planungs- und Bauprozessen. Die Kommunen haben großen Wert darauf gelegt, dass die Leitlinien die teilweise sehr unterschiedlichen lokalen Bedingungen angemessen berücksichtigen; andererseits war ihnen daran gelegen, dass auch für die quantitativen Aspekte des Schulbaus verlässliche Orientierungswerte benannt werden.

Dieses Projekt wurde in der Baukulturwerkstatt 2014 vorgestellt.

Nutzungen
Öffentliches Bauen
Planungskultur