funK | Wohnen im Quartier

Der genossenschaftliche Wohnungsbau entstand in Begleitung eines partizipativen Verfahrens, das die künftigen Bewohner*innen in den Entwicklungsprozess von Beginn an mit einband. Die Einzelbausteine in bisher realisierten Strategien der WOGENO wurden in diesem Projekt zusammengeführt, das ein Blueprint für andere partizipative und genossenschaftliche Projekte darstellen kann. Insgesamt umfasst das Wohnhaus 75 barrierefreie Wohnungen. Dabei ist die Bandbreite von 1- bis 6-Zimmerwohnungen abgedeckt worden. Gemeinschaftsräume und -flächen denkt der Entwurf mit, sodass zahlreiche Möglichkeiten für das Zusammentreffen der Anwohner*innen bestehen. So gibt es u.a. ein Nachbarschaftscafé, einen Musikraum, einen Hausaufgabenraum für die Nachbarschaft, Werkstätten, einen Hobbyraum, einen Dachgarten, einen Co-Working Space im Erdgeschoss und ein Yoga-Studio, die Treffpunkte über die eigentliche Bewohnerschaft hinaus darstellen und sich positiv auf das gesamte Quartier auswirken.

Auszeichnung

Anerkennung Preis für Baukultur der Metropolregion München 2020
Fertigstellung 2015
Auftraggeber Wogeno München eG
Architekt / Planer

Architekten: Architektur:Zwingel/Dilg und Färbinger Rossmy Architekten als FUNK WA10 Architekten / Landschafsarchitekten: ver.de Landschafsarchitektur 

Größe / Fläche 3.621 m2
Nutzungen
Wohnen
Beteiligungskultur