Konvent der Baukultur 2012

Stattverkehrstadt

© Kai Muellenhoff für die Bundesstiftung Baukultur
Diskussionsrunde mit Michael Braum beim Konvent 2012
Ob Straßen, Brücken oder Bahnhöfe: Bei der Planung von Infrastruktur wird die Baukultur oft vernachlässigt. Der Konvent der Baukultur 2012 diskutiert Gestalt, Funktionalität und Nachhaltigkeit von städtischer Infrastruktur am 17. und 18. Juni in Hamburg, wo die Bundesstiftung Baukultur ein Forum für Disziplinen des Planens und Bauens sowie für Politik und Verwaltung bietet. Vom 15. bis 17. Juni finden außerdem in zwölf Städten künstlerische Interventionen der AKTION_BAUKULTUR statt, mit denen auf spielerische Weise auf Herausforderungen in unseren Verkehrsräumen aufmerksam gemacht wird. Parallel dazu erfolgt am 17. Juni die baukulTOUR, ein dialogischer Spaziergang, der den Bürgern und Konventsberufenen die Verkehrsräume rund um den Hamburger Hauptbahnhof erlebbar macht. Am 18. Juni spannt die Plenartagung mit bundespolitischer und fachlicher Prominenz einen Bogen zwischen projektspezifischen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Der Konvent endet mit der Wahl der Gremien der Stiftung sowie mit dem Hamburger Appell für mehr Baukultur in der städtischen Verkehrsinfrastruktur, der gemeinsam verabschiedet wird.

Programm

Sonntag, 17. Juni Aktion Baukultur Deutschlandweit Ganztägig 12 künstlerische Interventionen zur Verkehrsbaukultur bundesweit und vor Ort 12 Uhr Messberg, Hamburg Auftakt Michael Braum, Vorstandsvorsitzender, Bundesstiftung Baukultur Jutta Blankau, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, Freie und Hansestadt Hamburg 12.15–15.45 Uhr baukulTOUR / Dialogischer Spaziergang 2 Gruppen geführt von Uwe A. Carstensen, Konzepte – Stadtentwicklung, Stadtumbau, Baukultur, Hamburg Bertram Weisshaar Spaziergangsforscher, Leipzig Mit Michael Hoyer, Leitender Baudirektor, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Freie und Hansestadt Hamburg Jörn Walter, Oberbaudirektor, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Freie und Hansestadt Hamburg und anderen Expertinnen und Experten Inkl. Mittagsimbiss 15.45–16.30 Uhr Podiumsgespräch Mediale Präsentation ausgewählter Interventionen in anderen Städten Amelie Deuflhard, Intendantin, Kampnagel Hamburg Michael Sachs, Staatsrat, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Freie und Hansestadt Hamburg und anderen Prominenten Montag, 18. Juni 9–18 Uhr Plenartag Schuppen 52, Australiastraße 52, Kleiner Grasbrook, Hamburg
 9 Uhr Begrüßung Olaf Scholz, Erster Bürgermeister, Freie und Hansestadt Hamburg Grußwort Enak Ferlemann, Parl. Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Eröffnung Michael Braum, Vorstandsvorsitzender, Bundesstiftung Baukultur 9.40 Uhr Impulsreferate Wolf Lotter, Autor brand eins, Wirtschaftsmagazin, Hamburg Kees Christiaanse, Architekt und Städtebauer, KCAP, Rotterdam 10.10 Uhr Verkehrsgesellschaft versus Verkehrsbaukultur? Christine Bräm, Leiterin Gestaltung und Entwicklung, Tiefbauamt Zürich Wolfgang Müller-Pietralla, Zukunftsforscher, Volkswagen, Wolfsburg Mike Schlaich, Bauingenieur, Schlaich, Bergermann und Partner, Berlin Peter Weibel, Direktor, ZKM Karlsruhe 11 Uhr Kaffeepause 11.30 Uhr Verantwortung: Baukultur Michael Braum, Vorstandsvorsitzender, Bundesstiftung Baukultur Wahl von Stiftungsrat und Beirat 12.30 Uhr Mittagspause 13:30 Uhr Drei parallele Foren Baukultur im Kreuzverhör, nationale und internationale Projekte Forum S – Verkehrsplätze Moderation: Arnold Bartetzky, Universität Leipzig Bahnhofplatz, Konstanz Kurt Werner, Baubürgermeister der Stadt Konstanz Ulrich Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr, Schleswig Bahnhofsquartier, Leiden Rients Dijkstra, Architekt und Städtebauer, maxwan, Rotterdam Forum M – Straßenräume Moderation: Reinhard Hübsch, Südwestrundfunk Kölner Ringstraßen Anne Luise Müller, Leiterin Stadtplanungsamt Köln Andreas Denk, Chefredakteur, der Architekt, Berlin Sønder Boulevard, Kopenhagen Stig L. Andersson, Landschaftsarchitekt, SLA, Kopenhagen Forum L – Verkehrstrassen Moderation: Claas Gefroi, Freier Autor, Hamburg Wilhelmsburger Reichsstraße, Hamburg Klaus Franke, Leitender Baudirektor, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Freie und Hansestadt Hamburg Manuel Humburg, Bündnis Hamburger Süden Avenue John F. Kennedy, Luxemburg Peter Latz, Landschaftsarchitekt, Latz + Partner, Kranzberg 15.30 Uhr Kaffeepause 16 Uhr Berichte aus den Diskussionsrunden sowie Debatte und Abstimmung zum Hamburger Appell Bekanntgabe der Wahlergebnisse sowie Verabschiedung ausscheidender Gremienmitglieder Abschlussstatement Michael Braum, Vorstandsvorsitzender, Bundesstiftung Baukultur 18 Uhr Ende der Veranstaltung

Dokumentation

Ob Straßen, Brücken oder Bahnhöfe: Bei der Planung von Infrastruktur wird die Baukultur oft vernachlässigt. Der Konvent der Baukultur 2012 diskutiert Gestalt, Funktionalität und Nachhaltigkeit von städtischer Infrastruktur am 17. und 18. Juni in Hamburg, wo die Bundesstiftung Baukultur ein Forum für Disziplinen des Planens und Bauens sowie für Politik und Verwaltung bietet.

Künstlerische Interventionen, baukulTOUR, Plenartagung: In diesem Sommer beschäftigte sich der Konvent der Baukultur mit der Mobilitätskultur unserer Städte. Unsere Videodokumentation zeigt Ihnen die Höhepunkte.

Fünf Jahre besteht die Bundesstiftung Baukultur – Zeit für eine erste Bilanz über die Aufgaben und Ziele der Stiftung. Wo steht sie heute, was hat sie erreicht? Was sind ihre Aufgaben, und was sollte verändert werden? Auf dem Konvent der Baukultur sprach Volkwin Marg, Vorsitzender des Beirats, mit Michael Braum, dem Vorstandsvorsitzenden, am 17. Juni 2012 über „wie weiter mit der Baukultur?“.

In seinem Vortrag teilt Michael Braum den rund 350 Berufenen und Gästen des Konvents der Baukultur mit, dass er der Bundesstiftung Baukultur für eine zweite Amtszeit als Vorstandsvorsitzender ab 2013 nicht mehr zu Verfügung steht. Unter dem Titel „Verantwortung: Baukultur“ erörtert er am 18. Juni 2012 die Gründe und unterstreicht die Bedeutung des Konvents.

AKTION_BAUKULTUR

12 Städte, 12 Interventionen, 12 x Raum für Baukultur: Zum Konvent der Baukultur hinterfragen Künstler und Kreative vom 15. bis 17. Juni 2012 bundesweit die Gestaltung öffentlicher Verkehrsräume. 

Der Kreisel, die Haltestelle, der Zebrastreifen – sie bieten sich für eine gelungene Neugestaltung an. Die Projekte der AKTION_BAUKULTUR setzen althergebrachte Regeln des Stadtverkehrs außer Kraft. Da kreischt und quietscht, surrt und brummt es.  Zwölf künstlerische Interventionen setzen sich im ganzen Land mit dem Thema des Konvents auseinander. Sie erfassen baukulturelle Schieflagen und weisen anhand konkreter Situationen vor Ort auf die Bedeutung von Verkehrsräumen als öffentliche Räume hin.

Konvent der Baukultur

Konvent der Baukultur 2012

Veranstalter
Bundesstiftung Baukultur

17.06.2012 – 18.06.2012

Schuppen 52
Australiastraße 52
Kleiner Grasbrook
20457 Hamburg
Deutschland

Nach oben