Ausstellungseröffnung

Strategien der Moderne

Alica Clemens/GTA TU KL

1926-28, Wohnbebauung "Grüner Block", Altenwoogstraße

Strategien der Moderne am Beispiel einer Stadt: Kaiserslautern

Thema der zum Bauhaus-Jubiläumsjahr konzipierten Ausstellung sind Bewegungen und Gegenbewegungen jener historischen Epoche der Moderne, die um 1800 begann und bis in die Gegenwart reicht. Diese werden exemplarisch an der architektonischen und städtebaulichen Entwicklung Kaiserslautern erläutert. Die Ausstellung spürt die „Strategien der Moderne“ anhand von Bauten und Projekten nach. Im Zentrum einer Sonderabteilung stehen zeitgenössische Gipsmodelle, die das Wirken des Stadtbaurates Hermann Hussong (1881-1960) dokumentieren, dessen Planungen bis heute stadtbildprägend sind. Im Gespräch werden die in der Ausstellung dargestellten vielschichtigen Bezüge zur Epoche der Moderne auf Mainz und andere Orte in Rheinland-Pfalz übertragen, um deren übergeordnete Gültigkeit zu diskutieren.
Das Zentrum Baukultur lädt herzlich ein zur Ausstellungseröffnung.
Es wird um eine Anmeldung zur Veranstaltung gebeten.

Begrüßung    
Gerold Reker
, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Grußwort    
Doris Ahnen
, Finanz- und Bauministerin Rheinland-Pfalz

Einführung     
Prof. Dr. Matthias Schirren
, TU Kaiserslautern, Fachbereich Architektur (fatuk), Lehrgebiet Geschichte und Theorie der Architektur

Zwiegespräch    
Strategien der Moderne – Spurensuche in Mainz
Edda Kurz, Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Prof. Dr. Matthias Müller, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Kunstgeschichte und Musik

Veranstalter
Zentrum Baukultur Rheinland-Pfalz

28.05.2019, 18.30
Teilnahmegebühr: 0€


Rheinstr. 55
55116 Mainz
Deutschland