Ausstellung Visionäre und Alltagshelden

Ingenieure - Bauen - Zukunft

ICA

Ingenieure spielen die Hauptrolle in der Ausstellung „Visionäre und Alltagshelden. Ingenieure - Bauen - Zukunft“. Denn als Erfinder, Gestalter, Unternehmer und Macher realisieren sie einerseits spektakuläre Projektideen, andererseits reagieren sie auf die alltäglichen Anforderungen seitens der Gesellschaft. Von der historischen Entwicklung des Berufsbildes wird ein Bogen zur Gegenwart mit Ausblick auf die Zukunft geschlagen. Protagonisten und Meilensteinprojekte, klassische Bauaufgaben und Innovationen dokumentieren die gesellschaftliche, kulturelle und technologische Relevanz des Bauingenieurwesens.
Das Oskar von Miller Forum präsentiert die Ausstellung in Kooperation mit dem M:AI - Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW. Zur Eröffnung am 9. November 2017 um 18:30 Uhr spricht der Bauingenieur Bill Addis von der University of Cambridge über „Modernes Bauingenieurwesen – gestern und heute“. Bill Addis widmet sich seit fast 40 Jahren dem Studium der Geschichte der Bautechnik und der Baumaterialien. Dipl.-Ing. Univ. Michael Kordon, 1. Vizepräsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau, spricht ein Grußwort, anschließend gibt Ursula Kleefisch-Jobst, Generalkuratorin des M:AI - Museum für Architektur und Ingenieurbaukunst eine Einführung in die Ausstellung.

Die Ausstellung ist von 10. November 2017 bis 14. Januar 2018, jeweils Dienstag bis Sonntag von 12:00 bis 18:00 Uhr, bei freiem Eintritt zu besichtigen. Die Publikation begleitend zur Ausstellung erscheint im November 2017 beim DETAIL Verlag.

Die Idee

„Wir wollen sauberes Wasser trinken, auf sicheren Brücken fahren, in guten, erdbebensicheren und schönen Häusern wohnen und uns über das Erscheinungsbild der Orte freuen, in denen wir leben.“
Wilhelm Vossenkuhl aus der Publikation zur Ausstellung
So beschreibt der Philosoph Wilhelm Vossenkuhl Grundbedürfnisse der Menschheit, wie Schutz, Versorgung und Mobilität, und macht damit die gesellschaftliche, kulturelle und technologische Relevanz des Bauingenieurwesens deutlich.
Die Ausstellung setzt sich zum Ziel, den Beruf des Bauingenieurs und die Bauwirtschaft als eine der Schlüsselindustrien in wirtschaftlicher, sozialer und gesellschaftlicher Hinsicht zu zeigen.
Gleichzeitig wird der spannende und vielseitige Leistungsumfang der Ingenieure und damit auch der Bauwirtschaft in allen Facetten dargestellt: faszinierend, umfassend, innovativ und lösungsorientiert. Von der Historie kommend mit dem Schwerpunkt auf aktuellen Projekten werden Ingenieurpersönlichkeiten, deren Innovationen sowie Bauwerke vor dem Hintergrund der jeweiligen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Einflüsse gezeigt.
„Ingenieure im Bauwesen denken in jedem einzelnen Segment ihrer Arbeit, bei jedem einzelnen Projekt an das Ganze des Lebens und nicht nur an die Lösung eines Problems, und sie müssen an das Ganze denken. Die Baustoffe und die Statik lassen sich von der Gesundheit so wenig trennen wie von der Frage der Wirtschaftlichkeit oder von der Stadtplanung oder dem Umweltschutz. Diese Gesamtverantwortung ist schwer zu toppen.“
Wilhelm Vossenkuhl aus der Publikation zur Ausstellung.

Die Ausstellung

Die Ausstellung ist in zwei Kernbereiche unterteilt. Eine Gesamtschau zeigt die historische Entwicklung des Berufsbildes: Meilensteinprojekte, Innovationen und herausragende Protagonisten sind mit gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ereignissen verknüpft.
Der zweite Teil ordnet außergewöhnliche aktuelle Projekte in den Kontext der Herausforderungen und Bedürfnisse der Gesellschaft. Dabei zeigt die Bandbreite der unterschiedlichen Disziplinen im heutigen Ingenieurbauwesen, wie sich das Berufsbild vom klassischen Tragwerksplaner hin zum interdisziplinär denkenden und agierenden Ingenieur entwickelt hat.

Teil 1 - Gesamtschau – Netzwerke des Ingenieurwissens

Die Geschichte des Bauwesens wird in Zusammenhang mit gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Ereignissen gesetzt. Einmalig dabei ist das Aufzeigen von Verbindungen und Netzwerken prägender Ingenieure, Erfinder und Unternehmer. Diese dreidimensionale Darstellung lässt die Besucher mehr über die Zusammenarbeit großer Persönlichkeiten der Baugeschichte erfahren und ungeahnte Querverbindungen entdecken.

Teil 2 – Meilensteine für die Zukunft

Im zweiten Teil der Ausstellung wird auf aktuelle Highlights der Ingenieurbaukunst eingegangen. Der Bauprozess spektakulärer und innovativer Bauwerke aus den Bereichen Transport/Mobilität, Wasser, Energie und Hochbau ist anhand von Fotos, Grafiken, Modellen und Videos dargestellt.

 

Ausgestellt wird vom 10.11. - 14.11.2017.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung

09.11. 2017 18.30 Uhr „Bauingenieurwesen – gestern und heute“
Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung (Anmeldung unter info [at] ovmf.de)
Bill Addis, University of Cambridge

16.11.2017 18.30 Uhr „Risikomanagement im Bauwesen“
Gesprächsrunde mit
Daniel Straub / Lehrstuhl für Risikoanalyse und Zuverlässigkeit, Technische Universität München (TUM) und Norbert Gebbeken / Präsident Bayerische Ingenieurekammer

23.11.2017 18.30 Uhr
Thema und Referenten noch offen

30.11.2017 18.30 Uhr „Ingenieure und ihre Verantwortung für die Gesellschaft“
Vortrag und Gespräch mit
Annette Bögle / HCU HafenCity Universität Hamburg und Oliver Fischer / Lehrstuhl Massivbau, Technische Universität München (TUM)

11.01.2018 18.30 Uhr „Innovationen und neue Materialien im Bauwesen“
Vortrag und Gespräch mit
Knut Göppert / sbp schlaich bergermann partner / Stuttgart und Kai-Uwe Bletzinger / Lehrstuhl Statik, Technische Universität München (TUM)
 

Veranstalter
Oskar von Miller Forum

10.11.2017
Teilnahmegebühr: 0€


Oskar von Miller Forum,
Oskar-von-Miller-Ring 25
80333 München
Deutschland