Achtes Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft

Industriekultur als Soziales Kapital

bzi/Foto: Florian Rizek© bzi/Foto: Florian Rizek

Schöneweide, Berlin

Das Thema Industriekultur erlebt derzeit in Deutschland eine zweite Konjunktur. Potentiale und Ressourcen, die in den letzten Jahren missachtet und in Vergessenheit geraten waren, werden wiederentdeckt. Orte und Erzählungen der Industriegeschichte werden neu bewertet. Dabei entstehen neue Narrative, die alte Motive mit neuen sozialen und wirtschaftlichen Bewegungen zusammenbringen.

Das Achte Berliner Forum nimmt diese Neubewertungen und ihre mutmaßlichen Konsequenzen in den Blick. Industriekultur als konstitutiver Teil von regionalen und nationalen Identitätsstrategien thematisiert das erste der drei Vortragspanels. Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, wird zu"Industriekultur und Baukultur" referieren. Industriekulturelle Orte als Identitätsanker, Heimat und Nährboden für zivilgesellschaftliche Initiativen und als Orte der Reflektion über die Zukunft der Industriegesellschaften werden im zweiten Panel näher beleuchtet. Das dritte Thema ist die Industriekultur als potentieller Wachstumsfaktor für Immobilienwirtschaft und Tourismus.

Das diesjährige Forum findet erstmals als digitales Format statt. Die Vorträge werden aus dem digitalen Konferenzraum im Deutschen Technikmuseum mittels Zoom an das zugeschaltete Publikum gesendet. Das Online-Publikum wird in die Diskussionen eingebunden.

Berliner Forum für Industriekultur und Gesellschaft

Veranstalter
Berliner Zentrum Industriekultur

03.12.2020, 13.00 Uhr - 18.30 Uhr

Digitales Format
Deutschland