Expo Real 2013

Was Architektur heute leisten muss: Interkulturell, International, Interdisziplinär!

Erstmalig war die Bundesstiftung Baukultur auf der diesjährigen EXPO REAL in München vertreten. Auf der größten Immobilienmesse Europas warb die Stiftung für die Stellung der Baukultur und stellte ihre inhaltlichen Schwerpunkte in 2014 vor. „Als Lobbyistin für die Qualität der gebauten Umwelt will die Bundesstiftung Baukultur den Dialog zwischen den Akteuren aus Planung, Verwaltung, Politik und der Bau- und Immobilienwirtschaft intensivieren“, betonte Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, die Bedeutung der EXPO REAL als wichtiges Forum des Erfahrungsaustausches.

„Unser Schwerpunkt für 2014 lautet ,Gebaute Lebensräume der Zukunft: Fokus Stadt‘. Damit greifen wir die aktuellen Debatten um ein lebenswertes Umfeld in unseren Städten auf, wie zum Beispiel die Schaffung bezahlbaren und qualitätsvollen Wohnraums“, sagte Reiner Nagel in München. In den nächsten fünf Jahren würden bundesweit mehr als eine Million Wohnungen gebaut. „Es ist jedoch nicht egal, wie diese aussehen und nicht nur von Bedeutung, dass diese sich kurzfristig rechnen “, so Nagel weiter. Dabei gehe es um qualitätsvolle Planungen, lebenswerte Quartiere und eine integrierte Infrastruktur. Im Ringen um Qualität brauche man mehr denn je die Bau- und Immobilienwirtschaft als wichtige Verbündete.

Als Partner der Bundesarchitektenkammer und der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen war die Bundesstiftung Baukultur vom 7. bis 9. Oktober 2013 in den Messehallen der Expo Real vertreten. In Kooperation mit Grohe Deutschland moderierten Reiner Nagel und Sabine Gotthardt von Grohe die Interviewdokumentation „Was Architektur heute leisten muss: Interkulturell, International, Interdisziplinär!“ und diskutierte im Gespräch mit renommierten Gästen wie Prof. Dietmar Eberle (Baumschlager Eberle), Hadi Teherani (BRT Architekten) und Gerhard Wittfeld (Kada Wittfeld Architektur). Am 8. Oktober diskutierte die Stiftung im Rahmen des Planning & Partnerships Forums mit Stefan Forster (Stefan Forster Architekten), Muck Petzet (Muck Petzet Architekten) H.P. Ritzer (bogevischs buero, architekten & stadtplaner) und zahlreichen Gästen zum „Wohnbau im Quartier: Chancen, Risiken, Synergien?“.  Moderiert wurde die von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen und der Bundesarchitektenkammer veranstaltete Debatte von Dr. Robert Kaltenbrunner vom Bundesamt für Raumordnung und Bauwesen.

Die Expo Real ist die größte internationale Messe für Immobilien und Investitionen in Europa und findet jährlich in München statt. Nach dem erfolgreichen Auftakt und der sehr positiven Resonanz wird die Bundesstiftung Baukultur auch 2014 auf der Expo Real dabei sein.

Dokumentation

Messen

Expo Real

Veranstalter
Messe München GmbH

07.10.2013 – 09.10.2013

Messegelände München
Halle A2 Stand 135 und 040
81823 München
Deutschland

Nach oben