Ettersburger Gespräch 2012

Baukultur durch Prozessqualität. Die Verantwortung der Akteure

Axel Clemens; Weimar

Schlossbesichtigung mit Dr. Peter Krause, Direktor, Bildungswerk BAU Hessen-Thüringen

Im vierten Jahr lud die Bundesstiftung Baukultur am 20. und 21. September zum Erfahrungsaustausch mit Experten aus Bau- und Immobilienwirtwirtschaft, Politik und Planung auf Schloss Ettersburg bei Weimar ein. In diesem Jahr stand das Ettersburger Gespräch unter dem Titel „Baukultur durch Prozessqualität. Die Verantwortung der Akteure“. Die konsequente und kontinuierliche Wahrnehmung der baukulturellen Verantwortung aller Projektbeteiligten über den gesamten Planungs- und Bauprozess führt zu einem angemessen wertvollen Ergebnis. Die sich ändernden Vergabemodalitäten sowie die Wirkungszusammenhänge von angewendeten Verfahren und erreichter Qualität waren Thema des Ettersburger Gesprächs. Die Dokumentation der Veranstaltung steht für Sie zum Download bereit. 

Die sich ändernden Vergabemodalitäten sowie die Wirkungszusammenhänge von angewendeten Verfahren und erreichter Qualität waren Thema des Ettersburger Gesprächs 2012. Die Verbesserung der Prozessqualität entlang der gesamten Wertschöpfungskette – angefangen bei der Projektentwicklung über den Entwurf und die Planung, einschließlich der Art der Leistungsbeschreibung, der Vergabe und Kostensteuerung, bis hin zur Bauleitung und der Qualität der Bauausführung – ist eine zunehmende Herausforderung für alle am Planen und Bauen Beteiligten. Sie ist Voraussetzung für das Entstehen von Baukultur.

Ettersburger Gespräche

Baukultur durch Prozessqualität. Die Verantwortung der Akteure

Veranstalter
Bundesstiftung Baukultur

20.09.2012 - 21.09.2012
Teilnahmegebühr: 290€


Schloss Ettersburg
Am Schloss 1
99439 Ettersburg
Deutschland

Partner