Presseinformation / Einladung 11.02.2016

Flucht nach Vorne – Wo und wie sollen Flüchtlinge wohnen?

Bellevue di Monaco© Eines der vorgestellten Projekte: Bellevue di Monaco

Eines der vorgestellten Projekte: Die Sozialgenossenschaft Bellevue di Monaco

Gebaute Lösungen für die Integration von rund einer Million Flüchtlinge in unsere Gemeinschaft stehen im Mittelpunkt der Werkstatt „Flucht nach Vorne“ des BDA Bayern und der Bundesstiftung Baukultur am 10. und 11. März 2016 im Münchner Museum Fünf Kontinente. 

Die anhaltende Zuwanderung hat das Thema Wohnen in eine neue Dimension gebracht: Rund 1,1 Millionen Flüchtlinge kamen 2015 nach Deutschland, allein im Januar 2016 betrug die Zahl der Ankommenden etwa 90.000. Bis zu 500.000 Menschen könnten eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung bekommen und machen neuen Wohnungsbau dringend notwendig. 

Unter der Schirmherrschaft von Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr, laden daher der Bund Deutscher Architekten BDA Bayern und die Bundesstiftung Baukultur Planer, Politiker, Architekten, Wohnungswirtschaftler und interessierte Bürger zur Werkstatt „Flucht nach Vorne“ nach München ein, um Erfahrungen auszutauschen sowie Strategien zu entwickeln, wie die große baukulturelle und gesellschaftliche Herausforderung der Unterbringung von Flüchtlingen bewältigt werden kann.

„Trotz aller Dringlichkeit sollten wir aber Schnellschüsse vermeiden“, so Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur. „Wir brauchen zunächst qualifizierte Provisorien, doch parallel muss dauerhafter Wohnungsbau entstehen, der unabhängig von einer Nutzergruppe vielerorts benötigt wird. Der Bund stellt für sozialen Wohnungsbau jährlich 500 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung. Da dieser unsere Städte für lange Zeit prägen wird, darf es keine Abstriche an baukulturellen Qualitäten oder technischen Standards geben.“ 

Karlheinz Beer, Vorsitzender des BDA Bayern betont: „Bayern hat im vergangenen Jahr mit seiner Willkommenskultur Herz und Tatkraft bewiesen. Nun gilt es, diese positive Energie zu erhalten und ein angemessenes Wohnungsangebot in integrierbaren Lagen zu schaffen. Weil planerische Fehler von heute zu Brennpunkten von morgen werden, müssen wir jetzt mit nachhaltigen, intelligenten Lösungen und innovativen Konzepten Heimat für alle schaffen. Architekten und Stadtplaner stehen mit Erfahrung und Kompetenz bereit. Auch das möchten wir vermitteln.“

„Für eine gelungene bauliche Integration sollten wir von den Projekten lernen, die lokal in der Nachbarschaft verankert wurden, die mit kultureller und kommunikativer Sorgfalt und architektonischem Anspruch geplant wurden und die auch zukünftige Bewohner in die Planung involviert haben. Die Skalierbarkeit solcher Ansätze wird die große Herausforderung darstellen“, ergänzt Julia Hinderink, Kuratorin von Flucht nach Vorne.

Neben konkreten Projektberichten, etwa zur Münchner Sozialgenossenschaft „Bellevue di Monaco“, die ein Ensemble aus Bestandsgebäuden in ein Begegnungszentrum mit Wohnungen für minderjährige Flüchtlinge und Familien umbauen will; oder zum Wiener Wohnprojekt „VinziRast mittendrin“, in dem Studierende, ehemalige Obdachlose und Flüchtlinge leben, stehen bei thematischen Diskussionsrunden Experimente und Leuchtturmprojekte im Mittelpunkt. Auch wird Peter Cachola Schmal, Direktor des Deutschen Architekturmuseums, den deutschen Beitrag „Making Heimat“ für die 15. Architekturbiennale Venedig vorstellen.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Museum Fünf Kontinente, der Hans Sauer Stiftung, der Stiftung Federkiel und dem Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Stadt München durchgeführt und durch Ziegel Zentrum Süd e.V. unterstützt. Kuratorin der Veranstaltung ist Julia Hinderink MA RCA. Medienpartner: Baumeister, Bauwelt, Muenchenarchitektur

Ablauf Werkstatt „Flucht nach Vorne“:

Donnerstag 10. März, 15.00 Uhr
Stadtspaziergang

Donnerstag 10. März, 18.00 Uhr
Vorabendempfang 
Munich Center of Community Arts, Kreativquartier München, 
Schwere-Reiter-Straße 2

Freitag 11. März, 9.30-17.30 Uhr
Werkstatt
Museum Fünf Kontinente, Maximilianstraße 42

Mehr Informationen auf: www.bda-bayern.de
und www.bundesstiftung-baukultur.de
Anmeldung auf: www.bda-bayern.de. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Im Umfeld zum Thema Wohnraum und Integration von Geflüchteten engagieren sich derzeit mehrere Initiativen in München und Bayern. Vom 9. bis 12. März 2016 finden in München Vorträge, Führungen, Workshops und Ausstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt:

Mi., 9. März 2016, 19 Uhr
„Wohnraum für alle“ meets „home not shelter“ Ausstellungseröffnung 
Architekturgalerie München, Türkenstraße 30 (Laufzeit bis 9. April)
www.architekturgalerie-muenchen.de

Sa., 12. März 2016, 11-18 Uhr
„Wohnraum für alle“ Open Space mit Präsentation, Projektbörse, Barcamp
Hochschule München, Karlstraße 6
www.wohnraum-fuer-alle.de