Netzwerk

Preise der Baukultur

Preis für realisierte Projekte

Deutscher Bauherrenpreis Modernisierung

Thema
Architektur
Stadt- und Regionalplanung
Denkmalpflege
Reichweite bundesweit
Art des Preises Preis für realisierte Projekte
Dotierung Plakette
Plakette
10 Preise
max. 10 Anerkennungen
Sonderpreis: Denkmalschutz
Verfahren offen
Gründungsjahr 1986
Intervall alle zwei Jahre
Jury interdisziplinäre Jury aus Wohnungswirtschaft, Architekten, Landschaftsarchitekten, Denkmalpflegern, Kommunen, Politik,
Auslober Mitglied FördervereinBundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) e.V.
Mitglied FördervereinBund Deutscher Architekten BDA
Deutscher Städtetag DST
Kontakt Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) e.V.
Mecklenburgische Str. 57
14197 Berlin
Deutschland
Ansprechpartner

Dr. phil. Dr. Ing. Bernd Hunger, Referent
E-Mail

Preis im Konvent
Webseite www.deutscherbauherrenpreis.de

Wirtschaftlichkeit, Ressourcenschonung, Energieeffizienz und hohe Qualität müssen im Wohnungsbau – besonders vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung – das Ziel aller maßgeblich Beteiligten bleiben. Ausschlaggebend dafür sind die Entscheidungen der Bauherren, die nicht nur auf tragbare Kosten beim Bauen, sondern auf die langfristige Wirtschaftlichkeit ihrer Investitionen achten müssen. Das setzt Qualitätsbewusstsein bei Grundrissgestaltung, Materialwahl und Erscheinungsbild voraus, denn nur bedürfnisgerechte, an veränderte Ansprüche anpassbare Wohnhäuser mit guten Standortqualitäten werden auf Dauer nachgefragt werden. Am Spannungsfeld von hoher Qualität und tragbaren Kosten setzt der Wettbewerb um den Deutschen Bauherrenpreis an, wobei er die besondere Rolle des Bauherren hervorheben will. Die Arbeitsgruppe KOOPERATION GdW-BDA-DST hat diesen Wettbewerb zur Unterstützung positiver Ansätze und Lösungen im Wohnungsbau im Jahr 1986 gestartet.