Preis für realisierte Projekte

DETAIL Preis

Thema
Ingenieurwesen
Architektur
Material, Technik & Detail
Reichweite international
Art des Preises Preis für realisierte Projekte
Dotierung Für die vier Preisträger ist ein Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro ausgeschrieben.
Verfahren offen
Zulassungs­voraussetzung Von 3. bis 30. April 2018 können Planer ihre weltweit realisierten Projekte jeglichen Gebäudetyps einreichen, die sich durch besondere Details innerhalb eines schlüssigen Gesamtkonzepts auszeichnen.
Gründungsjahr 2005
Intervall alle zwei Jahre
Jury DETAIL Preis 2018:
Mitglieder der hochkarätig besetzten Fachjury sind neben der DETAIL Chefredakteurin Dr. Sandra Hofmeister u.a. Kjetil Trædal Thorsen, Gründungspartner bei Snøhetta, Prof. Dr. Klaus Bollinger von Bollinger und Grohmann Ingenieure, Barbara Holzer von Holzer Kobler Architekturen sowie Prof. Dr. Philippe Block von der ETH Zürich.

Der DETAIL Leserpreis wird mittels Online-Voting von der DETAIL-Leserschaft vergeben.
Auslober Mitglied FördervereinDETAIL
Kontakt DETAIL Business Information GmbH
Messerschmidtstr. 4
80992 München
Deutschland
Ansprechpartner

Birgit Wöhrle, Projektleitung DETAIL Preis 2018
E-Mail

Webseite www.detail.de/detailpreis

Mit dem internationalen DETAIL Preis werden gestalterische Gesamtkonzepte prämiert. Ausgezeichnet werden innovative Hochbauprojekte, herausragende Innenarchitektur und konstruktive Highlights.

Zusätzlich zum Hauptpreis werden in Anlehnung an die ergänzenden Formate der Zeitschrift DETAIL die Sonderpreise DETAIL inside und structure – powered by DETAIL sowie ein Leserpreis vergeben. Die Gewinnerprojekte werden sowohl im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung in München sowie auf der Weltleitmesse BAU präsentiert.

Der internationale Preis wird im zweijährigen Rhythmus von DETAIL in Kooperation mit der Weltleitmesse BAU als Hauptsponsor, ideellen Partnern aus der Politik sowie Sponsoren aus der Industrie vergeben. Erklärtes Ziel des DETAIL Preises ist es, die Bedeutung von Architektur für die Gesellschaft hervorzuheben, die Rolle der Architekten in der Öffentlichkeit zu stärken sowie die Vernetzung von Architekten, Bauherren, Industrie und Politik zu fördern.