Preis für realisierte Projekte

AKG-Auszeichnung für herausragende Gesundheitsbauten

Die 2013 erstmals ausgelobte AKG-Auszeichnung für herausragende Gesundheitsbauten soll die Bedeutung guter Architektur auf diesem Spezialgebiet in das öffentliche Bewusstsein rücken und die Ziele der AKG, nämlich die Wahrung, Sicherung und Förderung der Qualitäten aktueller und zukünftiger Bauaufgaben, nachdrücklich veranschaulichen. Die AKG wollen mit der Auszeichnung herausragende Beiträge zur Architektur des Krankenhausbaus oder des Gesundheitswesens würdigen, an denen die vielfältigen Anforderungen an die Bauqualität, Funktionalität und Detailgenauigkeit vorbildlich gelöst wurden.

Thema
Architektur
Innenarchitektur
Art des Preises Preis für realisierte Projekte
Auslober Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen e.V. (AKG)
Reichweite europaweit
Gründungsjahr 2013
Intervall alle drei Jahre
Verfahren offen
Dotierung Die AKG-Auszeichnung ist ein Ehrenpreis.
Es werden eine Auszeichnung sowie vier Anerkennungen vergeben. Die Auszeichnung wird mit einer Plakette für das Gebäude honoriert.
Jury Jury 2016:
Geschäftsführerin Gabriele Kirchner, Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands, Berlin
Prof. Dipl.-Ing. Jórunn Ragnarsdóttir, Architektin, Stuttgart (Juryvorsitzende)
Prof. Dr. Falk Jaeger, Architekturkritiker, Berlin
Prof. Dipl.-Ing. Jan Kleihues, Architekt BDA, Berlin
Prof. Dipl.-Ing. Volker Staab, Architekt BDA, Berlin
Prof. Dipl.-Ing. Ludwig Wappner, Architekt BDA, München

Zulassungsvoraussetzung Teilnahmeberechtigt sind alle in Kammern oder gleichartigen Institutionen zugelassenen Architekten mit ihrem Bauherrn im deutschsprachigen Raum.
Kontakt Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen e.V. (AKG)
Friedrichstraße 204
10117 Berlin
Deutschland
Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Christian Pelzeter, Vorsitzender
E-Mail

Information www.akg-architekten.de/category/18/