Basislager der Baukultur

Offene Foren

Forum 1: Baukultur und Klimawandel

11–15.30 Uhr, Reithalle

 

Ganzheitliche Ansätze für technologische Erneuerungen

Der CO2 Ausstoß im Bausektor hat einen erheblichen Einfluss auf die Klimaentwicklung in unseren Städten. So trägt allein die Wärmeversorgung von Gebäuden in Deutschland mit rund 25 Prozent zum Gesamtvolumen unserer CO2 Emissionen bei. Die Ansätze zur Reduktion, wie z. B. umfängliche Dämmung, Photovoltaik- oder Windkraftanlagen, sind vielfältig, jedoch auch umstritten. Im Forum werden Wege aufgezeigt, anhand derer konträre Ansichten lösungsorientiert zueinander finden.

Expertendiskurs in Kooperation mit dem Energie Forum Potsdam e.V., der Landeshauptstadt Potsdam und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e.V.

Mit u.a. Astrid Hoffmann-Kallen (Landeshauptstadt Hannover), Klaus Illigmann (Landeshauptstadt München), Heinrich Liman (HEGLI), Cordine Lippert (Landeshauptstadt Potsdam), Prof. Rüdiger Lorenz (FH Potsdam), Prof. Ralf Niebergall (Bundesarchitektenkammer), Jörn-Michael Westphal (ProPotsdam), Rainer Wrenger (BSMF)

Moderation von Peter Busch (Energie Forum Potsdam e.V.) und Dr. Minu Hemmati

Nähere Informationen zum Ablauf und zu den einzelnen Referenten finden Sie im Programmheft ab der Seite 19 
(Das Programmheft finden Sie im Download-Bereich am Ende dieser Seite)

 

Forum 2: Baukultur europaweit

14–15.30 Uhr, museum FLUXUS+

 

Gemeinsame Entwicklungen von Grenzregionen

Europaweite Kooperationen werden zunehmend in Frage gestellt und Grenzen erhalten neue Bedeutungen. Räumliche Entwicklungen überschreiten jedoch Landesgrenzen, es entstehen Dynamiken, die Auswirkung auf die regionale Baukultur haben. Das Forum dient zur Lagebesprechung räumlicher Zusammenarbeit in Grenzregionen und geht der Frage nach, ob aus temporären Formaten, wie einer Internationalen Bauausstellung oder grenzüberschreitenden Entwicklungskooperationen, auch langfristige Zusammenschlüsse entstehen können.  

 Diskussion mit Impulsen in Kooperation mit der IBA Basel 2020, dem Luxembourg Center for Architecture und dem Regionalen Raumplanungsbüro Stettin

Mit u.a. Stanislaw Dendewicz (Regionales Raumplanungsbüro Stettin), Dirk Lohaus (IBA Basel 2020) und Andrea Rumpf (Luxembourg Center for Architecture)

Moderation von Izabela Malachowska-Coqui (Coqui Malachowska Coqui)

Nähere Informationen zum Ablauf und zu den einzelnen Referenten finden Sie im Programmheft ab der Seite 22 
(Das Programmheft finden Sie im Download-Bereich am Ende dieser Seite)

 

Forum 3: Baukultur und Teilhabe

11–17.15 Uhr, Schinkelhalle

 

Gutes Bauen vermitteln und Akteure vernetzen

Baukultur lebt von einem lebendigen Netzwerk bestehend aus bundesweit, regional und lokal agierenden Initiativen und engagierten Akteuren. Über gelungene Vermittlungsarbeit lässt sich eine breite Öffentlichkeit auch jenseits der etablierten Fachkreise erreichen, motivieren und aktivieren. Im Forum werden Formate und Methoden der Kommunikation vorgestellt. Protagonisten der Baukulturvermittlung stellen ihre Strategien vor und geben Auskunft, wo Chancen und Herausforderungen liegen und welche bildungspolitische und finanzielle Unterstützung notwendig sind. 

Netzwerktreffen in Kooperation mit dem Förderverein Bundesstiftung Baukultur e. V. und LandLuft

Mit u.a. Roland Gruber (LandLuft) und Dr. Riklef Rambow (KIT)

Begrüßung von Ulrike Rose (Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V.) und Moderation von Silja Schade-Bünsow (Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V.)

Nähere Informationen und zum Ablauf und zu den einzelnen Referenten finden Sie im Programmheft ab der Seite 25 
(Das Programmheft finden Sie im Download-Bereich am Ende der Seite)

 

Forum 4: Einsatz für die Baukultur

11–15.30 Uhr, Arena

Bundesweites Treffen der Gestaltungsbeiräte

Ein wichtiges Instrument für die Attraktivität und Qualitätssicherung unseres Lebensraums in Stadt und Land ist der Einsatz von Gestaltungsbeiräten. Im Sinne der Gemeinschaft können mittels Fachbeiräte und unter Einbeziehung der Bürger Konflikte zu baukulturellen Fragestellungen vermieden und positive Ergebnisse gefunden werden. Das Forum dient dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch von Gestaltungsbeiräten in deutschsprachigen Räumen und stellt eine Bandbreite von Einsatzmöglichkeiten anhand konkreter Beispiele vor.

Erfahrungsaustausch in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten BDA, dem Deutschen Städtetag und der Stadt Freiburg im Breisgau

Mit u.a. Joachim Brenncke (Brenncke Architekten), Hilmar von Lojewski (Deutscher Städtetag), Prof. Zvonko Turkali (Turkali Architekten)

Moderation von Dr. Thomas Welter (Bund Deutscher Architekten BDA)

Nähere Informationen zum Ablauf und zu den einzelnen Referenten finden Sie im Programmheft ab der Seite 28 
(Das Programmheft finden Sie im Download-Bereich am Ende dieser Seite)

 

Forum 5: Bauwirtschaft und Baukultur

11–15.30 Uhr, T-Werk

Holzbau als Potential für Neues Wohnen

Der Bedarf an qualitätsvollen, kostengünstigen und zügig umsetzbarem Wohnungsbau eröffnet die Möglichkeit, neue Wege zu gehen. Holz – im mehrgeschossigen Wohnungsbau zunehmend eingesetzt – kann mit Vorfertigung, Gestaltung, Wohnkomfort und positiven Energiebilanzen punkten. Darum möchte das Forum Holzbau-Experten mit Vertretern der Immobilien- und Bauwirtschaft zusammenbringen: Gemeinsam werden Best-Practice-Beispiele vorgestellt sowie Zahlen, Daten und Fakten als Diskussionsgrundlage genannt.

Projektvorstellungen und Diskussion in Kooperation mit proHolz Austria und Ingenieurholzbau.de - eine Initiative der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V.

Mit u.a. Tobias Götz (Pirmin Jung Ingenieure), Alexander Gumpp (Gumpp & Maier GmbH), Prof. Hermann Kaufmann (TU München), Tom Kaden (Kaden + Lager), Bettina Schürkamp (Ingenieurholzbau.de), Raimondo da Col (Waugh Thistelon)

Moderation von Anne Isopp (proHolz Austria)

Nähere Informationen zum Ablauf und zu den einzelnen Referenten finden Sie im Programmheft ab der Seite 31 
(Das Programmheft finden Sie im Download-Bereich am Ende dieser Seite)

 

Forum 6: Baukultur in der Bildungslandschaft

11–17.15 Uhr, Fabrik, Großer Saal

Das Studium als Baustelle

Auch Studierende haben eine genaue Vorstellung davon, was ihr Studium leisten sollte. Um jedoch einen Überblick zu den Inhalten und Formaten des Architekturstudiums geben zu können ist eine bundesweite Standortbestimmung angebracht. In diesem Forum kommen nicht nur die Angebote der akademischen Institutionen auf den Tisch, es wird auch der Frage nachgegangen: Welche Ausbildung braucht Baukultur?

Tischgespräche in Kooperation mit Studierenden und der DARL – Dekane- und Abteilungsleiterkonferenz für Architektur, Raumplanung und Landschaftsarchitektur

Mit u.a. Prof. Willem-Jan Beeren (Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft), Prof. Bernd Rudolf (Bauhaus Universität Weimar)

Nähere Informationen zum Ablauf und zu den einzelnen Referenten finden Sie im Programmheft ab der Seite 34
(Das Programmheft finden Sie im Download-Bereich am Ende dieser Seite)




Kommentieren

Wird nicht auf der öffentlichen Webseite angezeigt

e
Z
a
8
U
W
6
s

Geben Sie den oberen Code bitte ohne trennende Leerzeichen ein.