Stiftungen

Stiftung Zollverein

Das UNESCO-Welterbe Zollverein mit mehr als 40 denkmalgeschützten Gebäuden und Anlagen des einst größten Steinkohlenbergwerks der Welt steht für technischen Fortschritt, wirtschaftliche Leistungskraft, gestalterische Konsequenz und Ästhetik des Industriezeitalters. Die Stiftung Zollverein als Eigentümerin des Areals hat die Aufgabe, das Denkmal Zeche und Kokerei Zollverein zu erhalten und zugleich zu einem Kultur- und Wirtschaftsstandort der Zukunft zu entwickeln.

Der einstige industrielle Hochleistungskomplex Zollverein mit dem berühmten Doppelbock-Fördergerüst ist symbolträchtiges Beispiel für den tiefgreifenden Wandel im Ruhrgebiet und Leuchtturm erfolgreicher Erneuerung.

Wo bis 1986 insgesamt 240 Millionen Tonnen Kohle abgebaut, über und unter Tage bis zu 8.000 Bergleute rund um die Uhr beschäftigt waren, ist das Industriedenkmal heute ein lebendiger Kulturstandort mit vielfältigen Freizeitangeboten. Rund 1,5 Millionen Gäste aus aller Welt besuchen jährlich das Gelände, um außergewöhnliche Industriearchitektur zu erleben, an Führungen im Denkmalpfad ZOLLVEREIN® teilzunehmen, das Ruhr Museum und das Red Dot Design Museum zu besuchen oder im Zollverein Park zu entspannen.

Auf der Basis des Masterplans von Rem Koolhaas wird die Entwicklung zum Unternehmens- und Bildungsstandort mit einer Reihe von Neu- und Umbauten kontinuierlich fortgeschrieben.

Logo
Thema
Bildung, Vermittlung
Denkmalpflege
Kultur, Kunst & Design
Kontakt Stiftung Zollverein
Bullmannaue 11
45237 Essen
Deutschland
T 0201-24681-306
F 0201-24681-133
Ansprechpartner

Gabriele Heidner, Leiterin Standortentwicklung und Betrieb
E-Mail

Information www.zollverein.de