Erstes bundesweites Netzwerktreffen 2010

Eine Sprache für die Baukultur

Mit dem ersten bundesweiten Netzwerktreffen „Eine Sprache für die Baukultur“ am 26. Februar 2010 in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin initiiert die Bundesstiftung Baukultur eine langfristige bundesweite Zusammenarbeit der Netzwerkakteure. Im Dialog mit ausgewählten Baukulturvermittlern und Vermittlungsexperten aus den Bereichen des Journalismus, der politischen Kommunikation, des Stiftungswesens und der strategischen Kulturvermittlung erarbeitet die Bundesstiftung mit diesem Auftakttreffen einen Einstieg zu bewährten und weiterführenden, tradierten und neuen Strategien der Baukulturvermittlung. Dabei werden Impulse aus dem Ausland hinzugezogen.

Die Dokumentation zum ersten bundesweiten Netzwerktreffen „Eine Sprache für die Baukultur“ bietet einen thematischen Überblick zu den Inhalten der fünf Tischgespräche und fasst die einzelnen Impulsvorträge zusammen. Die Dokumentation finden Sie hier.