09.03.2020, 10 Uhr #baukulturerklärt

Kurzfilm: Der Donut-Effekt

Was ist der Donut-Effekt und warum kann er Städten und Gemeinden gehörig auf den Magen schlagen? Der zweite Teil unserer Kurzfilm-Serie „Baukultur erklärt…“ zeigt, warum in Deutschland oft an den falschen Stellen gebaut wird und was in der Folge mit Ortskernen passieren kann. Der Web-Clip stellt planerische Strategien und Instrumente vor, die den Donut-Effekt verhindern können.

Durch Lückenschluss, Nachnutzung, Umbau oder interkommunale Zusammenarbeit werden Flächen geschont, wird der Bestand wiederbelebt und ein neues Miteinander von Wohnen, Arbeit und Freizeit kann entstehen. Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, sagt: „Wir sind soziale Wesen und wollen in lebendigen Orten leben. Die Attraktivität und Einzigartigkeit der Zentren, ob im Dorf oder in der Stadt haben Einfluss darauf, ob Menschen wegziehen oder bleiben. Baukultur kann immer auch dazu beitragen, Leerstände zu beheben und ein neues Kapitel für die Zukunft eines Ortes aufzuschlagen.“

Seit Anfang März 2020 veranschaulichen vier farbenfrohe Web-Clips diese und andere Fragen des Planens und Bauens. Unsere Serie „Baukultur erklärt…“ macht komplexe baukulturelle Themen sichtbar und zugänglich. Die animierten Kurzfilme setzen Impulse für sinnvolle Bauplanung und -umsetzung - mit dem Ziel, sie gesellschaftlich wirksam zu machen. Beleuchtet werden Schwerpunktthemen wie das energetische Sanieren, die vielseitigen Möglichkeiten der Innenentwicklung und der Kreislauf des Betreibens und Bewirtschaftens von Bauvorhaben.

Die Web-Clips werden in den kommenden Wochen sukzessive hier im Magazin und über die Social Media-Kanäle der Bundesstiftung veröffentlicht. Folgen Sie uns auf Social Media und diskutieren Sie unter dem Hashtag #baukulturerklärt mit! Der dritte Kurzfilm der Serie wird am 16. März 2020 veröffentlicht.

Sehen Sie auch Teil 1: „Sanieren mit Freude“