21.08.2020, 15 Uhr Podcast

Gedanken zur Baukultur: Audio-Essay von Heiner Farwick

Für Weitsicht in Planungs- und Bauprozessen spricht sich Heiner Farwick in dieser Folge der Audio-Essay-Reihe „Gedanken zur Baukultur“ aus. Darin sinniert der Architekt und Stadtplaner über Bürgerbeteiligung, das Bauen im Bestand und dessen Wert.

Im Essay meint Farwick: „Es ist aber daran zu erinnern, dass Prozesse kein Selbstzweck sind. Wenn alles formell richtig gemacht wurde und das Ergebnis dennoch nicht stimmt, liegt es daran, dass jeweils nur über Einzelaspekte gesprochen wird, dabei aber die Gesamtkomplexität des Planens und Bauens aus den Augen gerät. Der Kontext hat immer auch Wirkung auf die Gesamtstadt, das Umfeld hat Einfluss auf Wohlbefinden und Wohnqualität.“

Heiner Farwick (Architekt und Stadtplaner) war von 2013 bis 2019 Präsident des BDA. Im Jahr 1992 gründete er mit Dagmar Grote das Büro farwick + grote Architekten Stadtplaner, Ahaus/Dortmund. 1996 wurde er in den BDA berufen. Heiner Farwick hatte Lehraufträge in Dortmund und Bochum inne und war Mitglied mehrerer Gestaltungsbeiräte. Er engagierte sich im Arbeitskreis Junge Architektinnen und Architekten im BDA und im BDA-Präsidium. Seit 2017 ist er Mitglied im Beirat der Bundesstiftung Baukultur.