12.05.2020, 10 Uhr Podcast

10 Minuten Baukultur: Teil 3 mit Matthias Sauerbruch

Das Öffentliche in der Baukultur

Welche Rolle spielt das Öffentliche in der Baukultur? Diese Frage beschäftigt Matthias Sauerbruch und Reiner Nagel im dritten Teil der Podcast-Reihe 10 Minuten Baukultur. Darin geht es unter anderem um die Rückeroberung der Stadt durch die Bürgerschaft trotz Corona, die Digitalisierung sowie die Neugestaltung von Arbeitsräumen und Bürogebäuden.  

In einer Rede zum Thema sagte Matthias Sauerbruch beim Konvent der Baukultur der Bundesstiftung 2010 in Essen: „Zugleich ist der öffentliche Raum aber auch der Horizont unserer Gesellschaft, ihr Spiegelbild und ihr wichtigstes Erkennungsmerkmal; so wie man am Erscheinungsbild ihrer Menschen und an der Küche ihrer Restaurants die Verfeinerung einer Kultur ablesen kann, so ist der öffentliche Raum ein Indikator des inneren Zustands einer Kommune.“

Matthias Sauerbruch (Architekt, Berlin) gründete 1989 gemeinsam mit Louisa Hutton das Büro Sauerbruch Hutton, in dem heute etwa 75 Architekten und Designer in Berlin arbeiten. Die Arbeit von Sauerbruch Hutton wurde mit zahlreichen Preisen und Ausstellungen gewürdigt. Matthias Sauerbruch hatte Lehrstühle in Berlin und Stuttgart inne und war 2008 Gastprofessor an der Harvard Graduate School of Design. Er ist Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB und ist seit 2018 Direktor der Sektion Baukunst der Akademie der Künste.