Inhalt

Erbe - Bestand - Zukunft

Heimann und Schwantes für die Bundesstiftung Baukultur

Die Zukunfsperspektive für den Bestand durch Baukultur: Ausgangslage und Fokusthemen

Unser gebautes Erbe von morgen bildet sich aus dem Bestand von heute. Während die Neubaudebatte in Deutschland mittlerweile auf allen Ebenen geführt wird, erfährt der Gebäudebestand noch zu wenig Beachtung. Gleichzeitig werden zwei Drittel der Bauleistungen hierzulande in den Bestand und dessen Sanierung, Umbau oder Erweiterung investiert, mit zunehmender Tendenz. Vor diesem Hintergrund wird die Frage nach dem Umgang mit unseren gebauten Lebensräumen immer drängender, denn Bestandsarchitekturen und -infrastrukturen sind nicht nur kulturell bedeutend: Sie verfügen über soziale, ökologische und ökonomische Werte, in denen der Schlüssel für eine zukunftsweisende Baukultur liegt.

Die Wechselwirkungen zwischen historisch gewachsenen Strukturen und heutigen gesellschaftlichen Anforderungen bilden die Ausgangslage des Baukulturberichts. Innerhalb der Themenbereiche „Gemischte Quartiere weiterbauen“, „Umbaukultur etablieren“ und „Erfolgreiche Prozesse gestalten“ werden Wege für eine qualitätsvolle und nachhaltige Weiterentwicklung der gebauten Umwelt aufgezeigt. Mit dem vorliegenden Baukulturbericht widmet sich die Bundesstiftung Baukultur der Lage der Baukultur in Deutschland 2018/19. Sie verdeutlicht schwerpunktmäßig die Bedeutung und die Potenziale unseres Gebäudebestands, um neue Perspektiven für das gebaute Erbe zu eröffnen.

Hier können Sie sich den Baukulturbericht 2018/19 kostenfrei herunterladen.