Konvent der Baukultur

Forum der Meinungsbildung

Till Budde für die Bundesstiftung Baukultur

Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, eröffnet den Konvent der Baukultur 2016

Der Konvent der Baukultur ist das zentrale Forum der Meinungsbildung innerhalb der Bundesstiftung Baukultur und findet alle zwei Jahre statt. Der Konvent ist die fachübergreifende Plattform zur Vorbereitung von Debatten zu baukulturell relevanten Themen in Deutschland. Alle vier Jahre wird der Konvent zur Wahl der Vertreter für die Gremien der Stiftung berufen. Aufgabe der Berufenen ist es, sich für die Anliegen der Baukultur in der Öffentlichkeit einzusetzen und entsprechende Debatten zu initiieren. Damit übernehmen die Mitglieder des Konvents eine Verantwortung, die über ihre Teilnahme an der Tagung hinausgeht.

Das Ziel der Stiftung ist es, das Bewusstsein für Baukultur in der Gesellschaft breit zu verankern. Hierzu werden im Rahmen der Konvente Fragen aufgeworfen, Haltungen diskutiert und Lösungsansätze hinterfragt. Der Konvent dient zudem der öffentlichen Erstpräsentation des aktuellen Baukulturberichts. Zudem bringen die Konvente berufene Persönlichkeiten zusammen, deren außerordentliches Engagement für Baukultur allgemeine Anerkennung findet. Neben Architekten, Ingenieuren und Stadt- und Landschaftsplanern gehören dazu Bauherren, Bauausführende und Personen, die Baukultur vermitteln oder kritisch begleiten.

Mit dem vom Förderverein im Namen der Stiftung organisierten Gründungskonvent am 21. September 2007 im Hans Otto Theater in Potsdam nahm die Bundesstiftung Baukultur ihre Arbeit öffentlich auf. Dem Gründungskonvent gehörten rund 300 Persönlichkeiten mit Fachkompetenz an, die sich in den unterschiedlichen Bereichen für Baukultur engagieren.

Informationen zu Themen und Inhalten der bisherigen Konvente finden Sie hier.