Basislager der Baukultur

Forum 3: Mehr Innenentwicklung durch Baukultur

Im Jahr 2002 hat die Bundesregierung beschlossen, den Anstieg der Siedlungs- und Verkehrsfläche in Deutschland bis zum Jahr 2020 auf 30 Hektar pro Tag zu begrenzen. In der „Neuauflage der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie“ aus dem Jahr 2017 wurde die Zielmarke auf das Jahr 2030 verschoben. Die bisherige Reduzierung der Flächeninanspruchnahme liegt aber im Vierjahresmittel noch immer bei knapp 62 Hektar pro Tag. Aufgrund der aktuell hohen Bauaktivität ist gegenwärtig sogar ein erneutes Anwachsen des Verbrauchs zu erwarten. Während das Thema bisher überwiegend umweltbezogen und quantitativ betrachtet worden ist, schärft „Mehr Innenentwicklung durch Baukultur“ den Blick auf die baukulturellen Aspekte einer kompakten Siedlungsentwicklung, stellt gute Beispiele vor und diskutiert sie interdisziplinär. Eine qualitative Innenentwicklung schafft lebenswerte, nachhaltige und baukulturell wertvolle Städte und Dörfer und reduziert gleichzeitig die Flächeninanspruchnahme.

Programmablauf

11 Uhr s.t. Beginn des Forums

Moderation: Prof. Dr. Sören Schöbel-Rutschmann, TU München

Begrüßung und Einleitung
Niklas Nitzschke, Bundesstiftung Baukultur
Sabine Djahanschah, Deutsche Bundesstiftung Umwelt

11.30 Uhr Klima, Stadt, Mensch – Was kann Innenentwicklung positiv zum Klimawandel und -schutz beitragen?
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

12 Uhr Papier vs. Praxis – Das Nachhaltigkeitsziel Flächenschutz zwischen Bund und Kommune
Dr. Reiner Klingholz, Geschäftsführender Direktor Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

12.30 Uhr Flächeninanspruchnahme, Innenentwicklung & Baukultur in der Stadt
Julia Hartmann, Stadt Tübingen

12.45 Uhr Flächeninanspruchnahme, Innenentwicklung & Baukultur auf dem Land
Elisabeth Herzog-von der Heide, Bürgermeisterin Luckenwalde

13 Uhr Stadt und Land der Zukunft – Wie passen notwendige fachliche Erkenntnisse und gesellschaftliche Tendenzen zusammen?
Christiane Varga, Trend- und Zukunftsforscherin

13.30–14.30 Uhr Mittagspause

14.30 Uhr Eintreffen und Ablaufinformation

14.35 Uhr Best-Practice: zwei Projekte stellen sich vor

Wohnkrone Hannover
Oliver Seidel, cityförster architecture + urbanism

Gemeinde-Allianz Hofheimer Land
Wolfram Thein, Bürgermeister Maroldsweisach

15 Uhr Uhr Werkstatttische (WST):

WST 1: Die Zukunft der Stadt zwischen Dichte, Grün und öffentlichen Räumen
Impuls: Prof. Dr. Karsten Tichelmann, TU Darmstadt
Moderation: Achim Nagel, PRIMUS developments GmbH   

WST 2: Hürden nehmen für die Innenentwicklung in ländlichen Räumen
Impuls: Nora Görke, Bürgermeisterin Kyritz    
Moderation: Nadja Häupl, TU München
     
WST 3: Bewusstseinsbildung für Flächenverbrauch und Innenentwicklung
Impuls: Bernd Rubelt, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt Stadt Potsdam (angefragt)
Moderation: Lothar Gröschel, Gröschel Branding

16.25 Uhr Abschlussrunde: Vorstellung der Werkstatt-Ergebnisse, Diskussion und Verabschiedung

17 Uhr Ende des Forums


Partner
Fachlich und finanziell gefördert durch: