Netzwerk

Preise der Baukultur

Preis für realisierte Projekte, Ideenpreis

Land und Leute

Thema Architektur
Denkmalpflege
Reichweite bundesweit
Art des Preises Preis für realisierte Projekte
Ideenpreis
Dotierung Gesamtpreissumme 45.000 Euro. Das Preisgeld erhalten die Träger der prämierten Einsendungen für eine zweckbezogene Verwendung. Alternativ ist auch eine zweckbezogene Zuwendung an die örtliche Gemeinde zugunsten der prämierten Einsendung möglich.
Verfahren offen
Zulassungsvoraussetzungen Ausschreibung in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. Bewerben können sich Projekte und Initiativen aus Dörfern, ländlich geprägten Ortsteilen und Kleinstädten mit bis zu 10.000 Einwohnern. Beteiligen können sich Kommunen, Institutionen, Initiativen, Vereine oder Einzelpersonen.
Gründungsjahr 2009
Intervall alle drei Jahre
Jury Die Namen der Vorprüfenden und Jurymitglieder finden Sie in dem Ausschreibungsflyer und auf der Homepage.
Auslober Wüstenrot Stiftung
Kontakt Ludwigsburg
Ansprechpartner Wüstenrot Stiftung
Website https://wuestenrot-stiftung.de/land-und-leute/

Die Wüstenrot Stiftung hat unter dem Titel „Land und Leute“ einen Wettbewerb zur Situation und zur zukünftigen Entwicklung von kleinen Gemeinden ins Leben gerufen.

Durch diese Wettbewerbe konnten zahlreiche im überregionalen Umfeld weitgehend unbekannte Projekte identifiziert werden. Sie haben eine wichtige Modellfunktion, weil sie verdeutlichen, dass es auch unter ungünstigen demografischen Rahmenbedingungen vielfältige Möglichkeiten gibt, die Entwicklungschancen von kleinen Gemeinden aktiv zu beeinflussen und die örtlichen Perspektiven zu stärken. Als Impulse zum Nachdenken und zur Nachahmung werden die besten Beispiele jeweils über eine Wanderausstellung und eine Buchdokumentation der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Bisherige Themen
2021 Dörfer und Kleinstädte im digitalen Aufbruch – Gemeinschaftlich und innvoativ
2019 Die Kirche in unserem Dorf
2015 Unsere Zukunft in kleinen Gemeinden
2012 Bildung, Kunst und Kultur in kleinen Gemeinden
2009 Kleine Gemeinden gestalten ihre Zukunft im demografischen Wandel!

Nach oben