Referentin und Referent

Christine Kromke und Bernhard Gössler

Beständigkeit durch Baukultur – Hauptbahnhof Erfurt

Bernhard Gössler, Architekt, wurde 1953 in Hamburg geboren. Nach dem Studium an der TU Braunschweig und an der ETH Zürich arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Braunschweig und in verschiedenen Architekturbüros. 1987 gründete er das Büro „Gössler Kinz Kerber Kreienbaum Architekten“ unter dem Namen „Architekten Gössler“ mit Daniel Gössler. Von 1998 bis 2002 war er Vorstandsmitglied der Architektenkammer Hamburg und von 2000 bis 2004 Vorsitzender des BDA Landesverbandes Hamburg. Seit 2014 ist er als ehrenamtlicher Richter am Finanzgericht Hamburg tätig.

Christine Kromke wohnt in Erfurt und ist gebürtige Thüringerin. Nach ihrer Berufsausbildung mit Abitur folgte das Studium an der Hochschule für Verkehr, Spezialrichtung: Technologie des Eisenbahntransports. Dies absolvierte sie erfolgreich zur Diplomingenieurin. Vielfältige Aufgabenbereiche bei der Deutschen Reichsbahn und Deutschen Bahn AG vom Güterverkehr über die Infrastrukturplanung bei DB Netz AG sowie verschiedenen Aufgaben bei DB Station und Service AG hat sie übernommen und ist heute als Leiterin des Bahnhofsmanagement Erfurt für 176 Verkehrsstationen verantwortlich.