Pilotanlage Luritec / Spree 2011, Berlin

Wasserwirtschaft und Städtebau

Abwassereinleitungen in Flüsse, Seen und Meere gefährden die Ökosysteme, die Lebensgrundlagen und die Lebensqualität von Staaten und Kommunen. Gängige Herangehensweisen zur Behebung dieser Probleme sind langwierig und mit hohen Kosten verbunden. Die LURI.watersystems.GmbH hat mit dem System LURITEC Anlagen entwickelt, die sowohl wasserwirtschaftlich als auch städtebaulich eingesetzt werden können. Tanks, direkt vor den Einleitungsrohren der Kanalisation installiert – die zudem kostengünstig und schnell umsetzbar sind –, nehmen anfallendes Abwasser auf, speichern und reinigen es.
Die Oberflächen dieser Anlagen sind nutzbar und können als städtebauliche, künstlerische und ökologische Instrumente genutzt werden. Zudem kann durch die Vermarktung der Oberflächen ein wesentlicher Beitrag zur Finanzierung der wasserwirtschaftlichen Maßnahmen erreicht werden. Das System hat nach vielen Jahren der Forschung die Marktreife erreicht und kann praktisch vor jedem Abwasserrohr weltweit installiert werden.

Fertigstellung 2012
Planungszeitraum 2007-2012
Auftraggeber LURI.watersystems.GmbH
Architekt / Planer

TU Berlin, Prof. Dr.-Ing. Barjenbruch (Projektleitung); TU Berlin, Prof. Dr.-Ing. Hillemeier (Materialforschung)
Strömungsuntersuchung: TU Berlin, Prof. Dr.-Ing. Hinkelmann
Grundbau und Gründung: TU Berlin, Prof. Dr.-Ing. Savidis
Schmutzfrachtsimulation: Kompetenzzentrum Wasser Berlin, Pascale Rouault, Kai Schröder, Hauke Sonnenberg
Städtebaulicher Entwurf: cet-01
Architekten Planung, Ausschreibung und Bauoberleitung: heike könig architekten Koordinierung Genehmigungsverfahren: UBC, Umweltvorhaben in Brandenburg Consult GmbH
Tragwerksplanung: HEG Beratende Ingenieure Anlagentechnik AKUT Umweltschutz Ingenieure
Elektroplanung: Actemium Controlmatic GmbH
Forschung Mischwasserbehandlung: Hans Huber AG, Krüger WABAG / VWS Deutschland GmbH, WEDECO / Xylem Water Solutions Herford GmbH
Prüfung, Bauoberleitung und beratende Ingenieurtätigkeit: Berliner Wasserbetriebe

Größe / Fläche 500 qm, zunächst ausschließlich Nutzung als wasserwirtschaftliche Anlage. Geplante Nutzung (ab 2014): Öffentliche Gartenanlage
Nutzungen
Freiraum
Infrastruktur