Stadtplatz und öffentliche Grünflächen im Ackermannbogen

1996 wurde ein städtebaulicher und landschaftsplanerischer Ideenwettbewerbs ausgelobt, wodurch die Maßnahme „Am Ackermannbogen“ mit rd. 2.250 Wohnungen, Läden, Cafés und 550 Arbeitsplätzen in mehreren Abschnitten entwickelt wurde. Für den vierten Bauabschnitt wurde auf Grundlage eines Planungsworkshop mit Bewohnerbeteiligung die Entwicklung der differenzierten Grün- und Freiflächen vorgenommen.

Das Konzept zeichnet sich dabei durch seine funktionale Vielfältigkeit aus. Beispielsweise lädt die gestalterische Ausprägung des Stadtplatzes dazu ein, diesen für Veranstaltungen und Wochenmärkte zu nutzen. Eine Rahmung erhält der Platz durch Läden und Cafés. Der Baumbestand wurde sensibel integriert. Zudem entstanden Flächen mit öffentlich nutzbaren Sportgeräten, aber auch natürliche Rückzugsräume mit frei gruppierbaren Stühlen und Nachbarschaftsgärten für die Anwohner:innen.

Auszeichnung

Anerkennung Preis für Baukultur der Metropolregion München 2020
Auftraggeber Landeshauptstadt München, Baureferat
Architekt / Planer

Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH

Größe / Fläche 27.000 m2