Gestaltung von Wohnen und Mobilität

Neugestaltung Marktplatz Eschwege

Die Neugestaltung des Marktplatzes in Eschwege ist Teil der Stadtumbaumaßnahme „Gestaltung öffentlicher Raum“. Der Marktplatz erfüllt vielfältige Funktionen. Er ist Übergangsbereich zur Fußgängerzone und muss Lkw und Bussen Wende- und Parkmöglichkeiten geben. Er steht für Markttage und Veranstaltungen zur Verfügung, ist Vorplatz des städtischen Einzelhandels und Garten der Außengastronomie.

Bei diesen vielfältigen Anforderungen kamen die Belange der Fußgänger und Radfahrer oftmals zu kurz. Durch die Neugestaltung wurden alle Funktionsbereiche erhalten, jedoch besser gegliedert und dabei barrierefrei und ansprechend gestaltet. Material und Farbe der Beläge nehmen die bereits in den Altstadtstraßen und -plätzen verwendete Gestaltungslinie auf und wurden in enger Abstimmung mit allen Betroffenen, insbesondere hinsichtlich der Barrierefreiheit, z. B. mit dem Seniorenbeirat, gemeinsam ausgewählt und abgestimmt.

Die Fläche vor dem Rathaus bleibt den Fußgängern vorbehalten. Sie wird als Aufenthaltsbereich, Außengastronomie und für besondere Veranstaltungen genutzt. Fahrverkehr und Parkflächen und barrierefreie Bushaltestelle wurden in den östlichen Platzteil verlegt. Im Februar 2010 wurde ein Workshop zur Umgestaltung des öffentlichen Raums durchgeführt. Im April 2010 gab es eine städtebauliche Ideensammlung zur Umgestaltung des öffentlichen Raums mit sieben Büros. Im Oktober 2010 wurde hieraus das Büro GTL aus Kassel mit der Planung beauftragt. Im November 2010 wurde eine Bürgerversammlung zum Thema Umgestaltung des öffentlichen Raums durchgeführt. Im Juni 2011 wurde der Beschluss gefasst, den Marktplatz neu zu gestalten. Von März 2012 bis Mai 2013 fanden die Bauarbeiten zur Umgestaltung des Marktplatzes statt. In dem Zeitraum von Juni 2011 bis März 2013 wurden mehrere Termine mit betroffenen Bürgergruppen und Anliegern durchgeführt. Im März 2013 entstand ein Flyer zur Umbaumaßnahme. Begleitend hierzu wurde mit Hilfe des Stadtumbaus in direkter Nachbarschaft zum Marktplatz das Fachwerkgebäude Obermarkt 22, der Adler-Apotheke, saniert und die Obergeschosse zu sechs barrierefreien Wohnungen ausgebaut.

Am östlichen Rand des Marktplatzes entstanden ebenfalls in einem Fachwerkhaus und mit Mitteln des Stadtumbaus Hessen sowie des Bundesfamilienministeriums barrierefreie Wohnungen für Menschen mit Handicap, eingebettet in eine neugestaltete innerstädtische Parklandschaft, die sich als Begegnungszone der Bewohner und Anlieger präsentiert und frei zugänglich ist. Hierfür erhielt die Stadt Eschwege 2012 den nationalen Preis für integrierte Stadtentwicklung und Baukultur.

Dieses Projekt wurde im Rahmen der Baukulturwerkstätten 2015 in Frankfurt vorgestellt.

Fertigstellung Oktober 2012
Planungszeitraum 2010–2011
Auftraggeber Magistrat der Kreisstadt Eschwege
Architekt / Planer

Michael Triebswetter, GTL Gnüchtel Triebswetter Landschaftsarchitekten GbR

Planungsbeteiligte FB 4 Planen und Bauen, Magistrat der Kreisstadt Eschwege; BIG- STÄDTEBAU GmbH, Kronshagen
Größe / Fläche ca. 3.100 m²
Baukosten brutto 684.500,- €
Nutzungen
Öffentliches Bauen
Beteiligungskultur
Planungskultur