Werkstattreihe zur Zukunft von Einfamilienhausgebieten

Ideen für neue Gemeinschaften

Unter dem Motto „ZukunftsLAND“ sucht das westliche Münsterland im Rahmen der Regionale 2016 neue Wege in die Zukunft. Ein Thema ist der Umgang mit den sich abzeichnenden städtebaulichen Herausforderungen in den Einfamilienhausgebieten der 1950er bis 1970er Jahre. Nicht nur der vielfach notwendige energetische Umbau steht vielen dieser Siedlungen bevor, auch betrifft vor allem der demografische Wandel die meist sehr homogenen Bewohnerstrukturen. Parallel verändern neue Lebens- und Familienmodelle die Wohnungsnachfrage nachhaltig.

Der Dialog mit den Bewohnerinnen und Bewohnern ist neben den baulichen, städtebaulichen und sozialen Fragen die zentrale Aufgabe, um die Gebiete auch zukünftig attraktiv zu halten. Im Rahmen eines regionalen Werkstattprozesses sollen daher die zukünftigen „HausAufgaben“ der Einfamilienhausgebiete der 1950er bis 1970er Jahre diskutiert werden. Ziel ist, gemeinsam mit Bewohnerinnen und Bewohnern über den anstehenden Strukturwandel und das Zusammenleben von morgen zu reden: mit Blick auf ihre Einfamilienhäuser sowie die Nachbarschaften und Quartiere.

Die Werkstattreihe „HausAufgaben“ startete im Juni 2015 mit einer 10-tägigen Auftaktwerkstatt in Dorsten-Barkenberg für und mit Hauseigentümern, Bewohnern und allen Interessierten, die über die Zukunft ihrer Immobilie und der Einfamilienhausgebiete nachdenken und ins Gespräch kommen wollten. Ein leerstehendes Ladenlokal wurde zum temporären Ort intensiven Austauschs: Mit drei Workshops und einem begleitenden Rahmenprogramm machte sich die Werkstatt gemeinsam mit Zukunftsdenkern, Planungs-, Gestaltungs- und Finanzspezialisten sowie Studierenden auf die Suche nach Besonderheiten der Wohngebiete und des Ortes. Die positive Wahrnehmung des Ortes, unterschiedliche Entwicklungsszenarien mit Blick in die Zukunft sowie Ideen für neue Gemeinschaften standen dabei genauso im Mittelpunkt wie erfolgreiche Praxisbeispiele und konkrete Anregungen, um Einfamilienhäuser an aktuelle und zukünftige Wohnbedürfnisse anzupassen.

„HausAufgaben – Eine Werkstattreihe zur Zukunft von Einfamilienhausgebieten der 1950er- bis 1970er-Jahre“ ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Dorsten, der Regionale 2016 und der StadtBauKultur NRW.

Dieses Projekt wurde im Rahmen der Baukulturwerkstätten 2015 in Frankfurt vorgestellt.

Planungszeitraum 10.–20. Juni 2015
Auftraggeber Stadt Dorsten, Regionale 2016 Agentur GmbH
Architekt / Planer

Andreas Brüning, IMORDE Projekt- und Kulturberatung GmbH Münster/Berlin; Jan Kampshoff, modulorbeat – ambitious urbanists & planners, Münster

Nutzungen
Wohnen
Beteiligungskultur
ländliche Räume