Kulturpalast Dresden

Die Zukunft von damals

Der Umbau und die Sanierung des Kulturpalastes Dresden umfasste den Neubau eines Konzertsaales im Kern des Bestandsgebäudes, das nach denkmalpflegerischen Vorgaben strukturell erhalten wurde. Funktional wurde der Bau der neuen Nutzung angepasst:  Ein neuer Kabarettsaal befindet sich unterhalb des Konzertsaales, der in den beiden Obergeschossen von den Räumen der städtischen Zentralbibliothek umschlossen wird – alle drei Bereiche werden ganztägig über das zum Dresdner Altmarkt orientierte Südfoyer erschlossen.

Die Architektur des Konzertsaales folgt dem Typus „Weinberg“ mit einer terrassenartigen Anordnung der Sitzplätze. Wände und Terrassen sind bis in die Saaldecke nach einem einheitlichen architektonischen Prinzip gestaltet, das auch den Prospekt der Konzertorgel integriert. Akustisch unterstützt der Saal den traditionell dunkleren Klang der Dresdner Philharmonie und bietet zugleich die Möglichkeit einer multifunktionalen Nutzung für weitere Veranstaltungsformen.

Dieses Projekt wurde im Rahmen der Baukulturwerkstatt "Umbaukultur" in Bochum vorgestellt.

Fertigstellung 2017
Auftraggeber KID Kommunales Immobilienmanagement Dresden GmbH & Co KG
Architekt / Planer

gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner

Größe / Fläche 37.062 qm
Nutzungen Kultur