Netzwerk

Preise der Baukultur

Studentenpreis

aed neuland

Logo
Thema Ingenieurwesen
Architektur
Innenarchitektur
Reichweite weltweit
Art des Preises Studentenpreis
Dotierung In jeder der ausgelobten fünf Kategorien gibt es je einen Gold-Preisträger, dieser erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro. Ansonsten gibt es pro Kategorie bis zu vier Silber-Preisträger sowie 5 Anerkennungen.
Verfahren offen
Zulassungsvoraussetzungen Studierende und Absolventen von Hochschulen, Akademien und Universitäten, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses nicht älter als 28 Jahre sind. Es können Abschlussarbeiten ebenso wie Semesterarbeiten und freie Arbeiten eingereicht werden.
Teilnahmegebühr Nein
Gründungsjahr 2005
Intervall alle zwei Jahre
Jury unabhängige Jury
Auslober aed - Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design in Stuttgart e.V.
Kontakt aed – Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design in Stuttgart e.V.
Lautenschlagerstr. 23
70173 Stuttgart
Deutschland
0160-8894377
Ansprechpartner Dr. Frank Heinlein, Vorstand
E-Mail
Material zum Download Preisträger 2021 (PDF)
Website www.aed-neuland.de

Der aed lobt mit Unterstützung der Karl Schlecht Stiftung den »neuland«-Förderpreis, einen Nach­wuchs­wettbewerb für junge Gestalter, aus.

Der Förderpreis wird in folgenden Kategorien vergeben: Architecture + Engineering | Exhibition Design + Interior Design | Product Design | Communication Design | Interaction Design




Der Nachwuchswettbewerb "neuland" soll als Plattform für besonders begabte Nachwuchskräfte im Bereich der Gestaltung dienen. Ziel ist es, innovative und nachhaltige Gestaltung zu fördern, die sich durch größtmögliche ökonomische wie ökologische Qualität auszeichnet.

Der Wettbewerb soll als Plattform für besonders begabte Nachwuchskräfte im Bereich der Gestaltung dienen. Ziel ist es, innovative und nachhaltige Gestaltung zu fördern, die sich durch größtmögliche ökonomische wie ökologische Qualität auszeichnet und die funktional und nutzerfreundlich zugleich ist, dabei aber auch höchsten ästhetischen Anforderungen entspricht. Im Mittelpunkt der Gestaltung sollen immer der Mensch und der mit dem Entwurf verbundene gesellschaftliche Nutzen stehen. Der Nachwuchs­wettbewerb »neuland« ist bewusst disziplin-übergreifend ausgerichtet.

Jurysitzung für neuland 2015 © René Müller, Stuttgart
Jurysitzung für neuland 2015
Nach oben